0_Gleichmann_Rein_Innen

Astrologie

Beratungsangebote:

Kreativität im Horoskop

Partnerschaft

Astrologische Psychotherapie

Familie/Schwangerschaft

Pluto-Themen

Geburtszeitkorrektur

Astrologie Unterricht, Kurse...

Honorar


neue Artikel:

Astrologischer Rückblick -
US-Präsidentschaftswahlen

USA: Präsidentschaftswahlen 2016 -
Clinton, Trump, Sanders, Bush, Cruz

Eineiige Zwilllinge mit Pluto-Uranus

Neuerscheinung im Astrokosmos Verlag:
Astromedizin II - Krebserkrankungen

Archiv Online-Artikel

zur Person

Impressum

www.mein-richtiger-beruf.de

www.astrokosmos-verlag.de

 

 

George Bush: Chancen auf die Präsidentschaft





Al_Gore_1994

1994, public domain


Bush´s Konkurrent Al Gore ist bei den Wahlen 52.62 Jahre alt. Als einziger Planet löst sich* vom Aszendenten aus gegen den Uhrzeigersinn mit 52.93 Jahren Saturn aus: einschränkende Umstände (Saturn aus Haus 6 in Haus 1) wirken sich über die Konjunktion auf Mars aus. Mars als Herr des 10. Hauses symbolisiert seine „Königs“- resp. Präsidentschaft. Saturn verhindert also den Mars und damit Al Gores Präsidentschaft. Diese Verbindung zwischen Saturn und Mars zeigt ebenfalls an, dass er hart um die Präsidentschaft und gegen damit verbundene Widerstände kämpft.

 

gore1

 

Vom Radix her wäre neben Mars aus Haus 10 in Haus 1 die Opposition von Sonne und Neptun das Königtum, jedoch im geistigen Sinn: Sein „Königtum ist nicht von dieser Welt“; auf der konkret politischen Ebene lässt sie ihn lediglich zum „zweiten Mann“ werden, dem Vize; in der Konkurrenz um die Spitzensituation muß er unterliegen.

 

Die Transite sind seiner Wahl ebenfalls nicht günstig:

Neptun läuft über seinen Deszendenten und löst seine ehrgeizigen Pläne (Sonne Trigon Pluto, Pluto in Haus 1) auf, sie entpuppen sich als Illusionen.

Der Mondknoten aus Haus 10 durchläuft das 12. Haus und lässt ebenfalls karrieremäßig nichts konkret werden.

Fazit: Al Gore wird nicht Präsident.

 



George Walker Bush hat dagegen wesentlich bessere Karten:

 


George-W-Bush
public domain

 


Zu den Wahlen ist er 54.36 Jahre alt. Exakt zu diesem Zeitpunkt löst sich im rechtsläufigen Rhythmus seine Sonne als Herrin des Aszendenten aus.

Zusätzlich aktiviert sich in der Bewegung vom Aszendenten nach links mit 54.33 Jahren sein Mond. Mond symbolisiert das Volk, bei dem er mit seinem Image (Waage) gut ankommt. Die Konjunktion des Jupiter aus Haus 5, das auf der Häuserebene der Sonne entspricht, fügt alles zum glücklichen Gelingen seiner Wahl.

 

     

 
G_W_Bush
 

Auch der laufende aufsteigende Mondknoten stützt seine Anwärterschaft auf die “Königsposition“: Rechnerisch exakt am 27. Februar 2001, also bald nach seiner „Inthronisation“ als Präsident, befindet sich der aufsteigende Mondknoten auf seiner Sonne.

Fazit: Astrologisch gesehen muß Bush Präsident werden.

 

*Auslösungen nach der Münchner Rhythmenlehre: Vom Aszendenten aus im und gegen den Uhrzeigersinn, und zwar im Zeitmaß von 7 Jahren pro Haus. Neben den Gestirnstandspositionen finden Sie in den beiden folgenden Spalte die Auslösungszeiten in Jahren: zuerst die Zeiten rechts herum, daneben diejenigen links vom Aszendenten. Diese Zahlen werden zum Phasenbeginn addiert.
Beispiel Bush: 49 Jahre + jeweilige Auslösungszeit der Sonne rechts herum 5.36 Jahre = 54.36 Jahre. Siehe mein Artikel „Die Münchner Rhythmenlehre“ auf dieser Site.

 

Copyright Rolf Gleichmann, Oktober 2000

 

zur Übersichtsseite des Archivs